Judo-Wochenende: Vom Anfänger bis zum Weltmeister

Sechs Judoka der Sportvereinigung Polizei Hamburg (SVP)  nahmen vom 6.-8. September 2019 am 5. Herbstschul-Wochenende des Hamburger Judoverbandes in Todtglüsingen teil. Unter dem Motto „Vom Anfänger bis zum Weltmeister“ übten die insgesamt 70 Judoka im Alter von 18 bis 84 Jahren drei Tage unter der Anleitung von Ralf Lippmann und Mareen Kräh neue pragmatische Möglichkeiten für Wurfausführungen und Trainingsformen, die aus dem modernen Wettkampf abgeleitet sind und auch Anfängern aller Altersstufen einen einfachen Einstieg anbieten.

Ralf Lippmann (7. Dan) ist Ausbildungsleiter im Deutschen Judobund. Mareen Kräh (4. Dan) ist im Präsidium die Athletenvertreterin und mehrfache Gewinnerin von Bronzemedaillen bei Welt- und Europameisterschaften.

Soviel innovative Energie animierte spontan unsere Dan-Träger mit Spaß und Geschicklichkeit eine neue Herausforderung für das eigene Judotraining zu entwickeln.

Hatten mächtig Spaß beim Judo-Wochenende in Todtglüsingen: Roland Gottwald, Spartenleiter Judo der Sportvereinigung Polizei Hamburg, und Astrid Henriksen, Trainerin SVP

Abgerundet wurde das Judo-Wochenende durch Trainingseinheiten mit dem brandenburgischen Landestrainer und ehemaligen Judoka aus Hamburg, Malte Gebbert (4. Dan), sowie Übungsformen zur Selbstverteidigung aus anderen Sportarten.

Text: Astrid Henriksen (SVP), Fotos: privat

Die SVP Hamburg mit Weltmeistern beim Judo: v.l. Bärbel Münsterberg, Anna Spuida, Astrid Henriksen, Roland Gottwald, Mareen Kräh, Ralf Lippmann, Stephan Utpatel, Hans-Werner Friel