News

21.10.2018 18:21

Hamburg Cup im Allkampf 2018

Am 20.10.2018 kochten nicht nur die Emotionen im Budocentrum der Sportvereinigung Polizei Hamburg (SVP). Heiß her ging es auch auf der Matte beim jährlichen Ju-Jutsu Hausturnier „Hamburg Cup im Allkampf 2018“. 9x stand das Combat Team Hamburg auf dem Siegertreppen.

Weiterlesen …

03.10.2018 19:31

Judokas bestehen Blaugurt-Prüfung

Zwei Judoka der Budoabteilung der Sportvereinigung Polizei Hamburg haben ihre Blaugurt-Prüfung erfolgreich bestanden. Anna Spuida und Andrej Matsyuk ernteten am 22.9.2019 die Früchte ihrer intensiven Vorbereitung.

Weiterlesen …

Kickboxen

Kickboxen ist ein Mitte der 60er Jahre in den USA aus verschiedenen Kampfsportarten heraus entwickelter Wettkampfsport, bei dem sowohl Hände als auch die Füße eingesetzt werden. Traditionelle europäische Boxtechniken werden durch Faust- und Fußtechniken aus asiatischen Kampfsportarten wie Thaiboxen, Kung Fu oder Tae Kwon Do ergänzt, modifiziert und zu einem eigenen, modernen und effizienten Kampfstil geformt.

 

Beim sportlichen Zweikampf treten die Kontrahenten nach festgelegten Regeln und Techniken gegeneinander an. Gekämpft wird durchweg im Stehen sowie in verschiedenen Alters- und Gewichtsklassen. Verboten sind zum Beispiel Tiefschläge, das Schlagen auf den Rücken, auf Gegner, die am Boden liegen oder die Anwendung von Würfen.

 

Kickboxen unterscheidet sich in drei unterschiedliche Disziplinen:

Semikontakt

(auch Pointfighting genannt)

Die Kämpfer versuchen jeweils durch leichten Kontakt möglichst viele und gute Treffer zu erzielen. Der Kampf wird nach jedem gültigen Treffer unterbrochen und je nach Schwierigkeitsgrad mit Trefferpunkten bewertet. Bei dieser Disziplin sind Schnelligkeit und Körperbeherrschung entscheidend. Der Kampf findet auf Bodenmatten statt.

Leichtkontakt

Ähnlich wie im Semikontakt, dürfen sich die Gegner mit leichtem Kontakt Treffer zufügen und Punkte sammeln. Der Kampf verläuft jedoch ohne Unterbrechungen über die gesamte Rundendistanz.

Vollkontakt

Wie der Name vermuten lässt, kämpfen die Kontrahenten mit vollem Kontakt und maximaler Kraft in einem Boxring. Ziel der Kickbox-Königsdisziplin ist es, den Gegner möglichst durch K.O., Punktsieg oder Aufgabe zu besiegen. Taktisches Geschick, Ausdauer und „Nehmerqualitäten“ des Kämpfers stehen hier im Vordergrund.

Kickboxausbildung

Durch regelmäßiges Training werden werden durch Kickboxen Kraft, Schnelligkeit, Ausdauer, Beweglichkeit, Koordination und Reaktionsfähigkeit gestärkt. Außerdem fördert das Training die Stärkung des eigenen Selbstbewusstseins sowie Fairness, Würde, Teamgeist und den Respekt für einander.

 

Trainingsorte Kickboxen in der Sportvereinigung Polizei Hamburg

Zusätzlich zum Trainingsort im Budcentrum in der Carl-Cohn-Straße 41 trainieren die Kickboxer auch in unserer Trainingsstätte auf der Veddel.